What you do makes a difference

Endlich ist es soweit. Meine Webseite geht online und damit auch mein Blog über die Themen Tanz, Tanzpädagogik und choreografische Projekte, Reisen, Mindset, Female Empowerment und wie das alles miteinander verbunden ist und wie ich diese verschiedenen Leidenschaften in mein Leben und mein Business integriere und zusammenfüge.

Ich freue mich sehr darüber ein Format gefunden zu haben, um meine Welt und meine Ideen und die damit verbunden Projekte mit Euch teilen zu können. 

Als freischaffende Tänzerin, Tanzpädagogin, Choreografin und Kulturmanagerin habe ich es mir zum Ziel gemacht, durch die Tanzkunst die Welt etwas besser zu machen. Ich weiß, das klingt sehr ambitioniert, aber ich lebe nach dem Motto „What you do makes a difference” beziehungsweise bin ich der Meinung, dass wir HEUTE die Chance haben mit unserem Tun der Gesellschaft etwas zurück zu geben und unser Umfeld mit Dingen zu erweitern und zu bereichern, die uns oder anderen vielleicht fehlen; und dadurch eben die Welt noch farbenfroher, fröhlicher und verbundener gestalten. Man muss sich nur dazu entscheiden, welchen Unterschied man machen möchte und dann endlich aufzustehen und loszugehen. 

Ich habe mich entschlossen loszugehen, um mit meiner Berufung und meiner Vision etwas zu bewegen. Auf der einen Seite ist es meine Herzensangelegenheit der Region, in der ich lebe, mehr Zugang zu zeitgenössischem Tanz zu ermöglichen. Die Gründung einer Jugendtanzcompany war ein erster Schritt, durch den ich erkannt habe, wie wichtig die künstlerische Auseinandersetzung mit verschiedenen gesellschaftlichen Kontexten für die jungen Tänzerinnen, aber auch für das hiesige Publikum ist. Ich arbeite deshalb im Moment an der Umsetzung weiterer tänzerischer Projektelemente, um den Fokus auf den gelebten Tanz in einer rural geprägten Region zu vertiefen. 

Auf der anderen Seite habe ich durch meine Reisen und Projekte in verschiedene Länder erkannt, wie wunderbar es ist, Kindern und Jugendlichen, die nicht so privilegiert aufgewachsen sind wie wir, durch das Tanzen Selbstbewusstsein, positive Erinnerungen und/oder einfach nur pure Freude zu schenken. In meinem Leben sind somit Reisen zu verschiedenen Hilfsprojekten, in denen ich als Tanzpädagogin und Choreografin tätig sein kann, Routine geworden. 

In den letzten Jahren konnte ich zudem erkennen, wie wichtig es ist, dass Frauen sich gegenseitig unterstützen. Ich habe letztes Jahr die Möglichkeit bekommen als Expertin auf dem FEMboss Festival über meine Visionen und Absichten als Künstlerin zu sprechen und im Zuge dessen gemerkt, wie wertvoll es ist, einfach durch das Nachaußentragen seiner Erfahrungen andere Frauen zu motivieren, ebenfalls den ersten Schritt zu wagen, um sich ihre Träume zu erfüllen. Diese Erfahrungen waren so inspirierend für mich, dass ich nun lernen möchte, mich noch mehr zu trauen von meinen Visionen und Umsetzungen zu sprechen, damit die, die es interessiert natürlich nur, eventuell ebenfalls motiviert werden mit ihren Visionen zu starten, was die Welt wiederum besser machen kann. Praktisch ein positiver Domino-Effekt für eine vielfältige, verbesserte Zukunft. 

In diesem Blog möchte ich Euch von meinen Visionen und Ideen erzählen, von meinen Erfahrungen, meinen Abenteuern und Reisen, meinen Ansichten und von dem, was mich sonst noch so alles bewegt. 

Ich freue mich, wenn Ihr dabei seid und mir gerne immer Feedback hinterlasst.

Eure Katie

17.05.2020

Wie schön, dass Du da bist! Ich bin Katie und in meinem Blog geht es um die Themen Tanz, Tanzpädagogik und choreografische Projekte, Reisen, Mindset, Female Empowerment, wie das alles miteinander verbunden ist und wie ich diese verschiedenen Leidenschaften in mein Leben und mein Business integriere und zusammenfüge.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.